Altersbedingte Makuladegeneration (AMD)

Makuladegeneration (AMD)

Häufige, altersbedingte Erkrankung

Die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) ist eine Erkrankung, die die Netzhaut betrifft – genauer gesagt, den Bereich, der als Makula bekannt ist. Die Erkrankung verläuft ohne Schmerzen, kann allerdings bei Konzentration der Sicht auf einzelne Objekte zu verzerrter Sicht oder weißen Flecken im Sichtfeld führen. Die Erkrankung tritt in der Regel im späteren Leben auf und ist bei über 50-Jährigen recht häufig.
Es gibt zwei Arten der Makuladegeneration, die „feuchte“ und die „trockene“ Form. Diese Formen beschreiben nicht, wie das Auge sich anfühlt, sondern was der Augenarzt bei der Untersuchung des Inneren des Auges sieht. Die „trockene“ Form der AMD ist am häufigsten. Da sie nicht schmerzhaft ist, kann sie für einige Zeit unbemerkt bleiben. Die „feuchte“ Form der AMD ist weniger verbreitet, aber wenn sie nicht behandelt wird, können die Blutgefäße an der Makula Schaden nehmen. Es gibt für beide Formen der AMD Behandlungsmöglichkeiten, jedoch sind für die Diagnose der Krankheit regelmäßige Augenuntersuchungen notwendig.
Die altersbedingte Makuladegeneration kann nicht durch eine Augenlaser-OP behandelt werden. Sollten Sie unten aufgeführte Veränderungen in Ihrer Sicht bemerken, wenden Sie sich bitte umgehend an Ihren Augenarzt.

Wie kann eine altersbedingte Makuladegeneration aussehen?

  • Trockene AMD

    „Trockene“ AMD ist die häufigste Form der Erkrankung. Viele Leute stellen fest, dass sich ihre Sicht langsam durch allmähliche, zentrale Unschärfe verschlechtert und dass die Farben wie auf einem alten Foto verblassen. „Trockene AMD“ hat keinen Einfluss auf das periphere Sehen und kann so nicht zur vollständigen Erblindung führen.

    Mehr zur trockenen AMD
  • Feuchte AMD

    „Feuchte“ AMD ist weniger verbreitet, diese Ausprägung kann aber zu Sehverlust führen. Bei dieser Form wachsen neue abnormale Blutgefäße aus der Aderhaut unter die Makula. Dadurch können Blutungen und Narbenbildung verursacht werden. „Feuchte“ AMD kann schnell irreversibel werden, wenn sie unbehandelt bleibt.

    Mehr zur feuchten AMD
  • Spätform der AMD

    Die Spätform der AMD ist eine der häufigsten Ursachen für Sehverlust bei Personen im Alter von 65+. Eine fortgeschrittene Makuladegeneration kann zur teilweisen oder sogar zur vollständigen Erblindung führen.

    Mehr zur Spätform der AMD

}