LASEK/ PRK Behandlung

Die LASEK oder PRK sind primär alternative Methoden der Augenlaser-Chirurgie für Patienten, die für eine Femto-LASIK Behandlung nicht geeignet sind.

Nicht jeder Mensch ist für eine Femto-LASIK Behandlung geeignet. Wenn Sie zum Beispiel eine sehr dünne Hornhaut oder nur eine geringe Fehlsichtigkeit haben, ist es wahrscheinlicher, dass der mit Optical Express kooperierende Augenarzt Ihnen eine LASEK oder PRK Behandung empfiehlt. Bei einem ersten kostenlosen Augenlasercheck bei einem spezialisierten Augenoptiker informieren wir Sie gerne über Ihre Behandlungsmöglichkeiten.

LASEK und PRK sind zwei verschiedene Methoden, um mögliche Fehlsichtigkeiten zu korrigieren. PRK steht hierbei für photorefraktive Keratektomie. Bei dieser Methode wird eine dünne Schicht der Hornhaut angelöst und mit einem Instrument entfernt, bevor ein Kaltlichtlaser zum Einsatz kommt. Bei der LASEK (Laser-ephitheliale Keratomileusis) hingegen wird diese dünne Hornhautschicht nicht entfernt, sondern angelöst und anschließend momentär behutsam zur Seite geschoben.

Die LASEK-Augenlaser-Behandlung ist eine abgeleitete Variation aus den LASIK- und PRK-Verfahren und kommt besonders für die Korrektur von Kurzsichtigkeit und Stabsichtigkeit bei dünner Hornhaut infrage. Bei der LASEK bzw. PRK-Behandlung wird keine Hornhautlamelle (Flap) geschnitten, sondern die oberste dünne Hornhautschicht entfernt. Sie regeneriert sich in den Tagen nach der Behandlung wieder vollständig und ist deshalb vor allem für Sportler geeignet. Für die Behandlung der Weitsichtigkeit ist die Augenlaser-Behandlung mit LASEK meist nicht geeignet; hier empfiehlt der Augenarzt häufig eine iLASIK Operation.

Genau wie bei einer Femto-LASIK können auch bei LASEK und PRK durch die Ergänzung des exklusiven iDesigns die Ergebnisse optimiert werden. Sie ermöglicht eine individuelle Anpassung Ihrer Behandlung und erzielt bestmögliche Ergebnisse, sodass Sie sich auf ein Leben ohne Brille und Kontaktlinsen freuen können.

Optical Express bietet wellenfrontgeführte iLASIK- und LASEK-Behandlungen mit iDesign, dem extrem hochauflösenden Messgerät für Wellenfront-Behandlungen an.

Was ist der Unterschied zwischen LASEK und LASIK?

Sowohl bei der LASEK als auch bei der LASIK Methode werden Ihre Augen mit einem Kaltlichtlaser behandelt, nachdem die Hornhaut vorher entsprechend präpariert wurde. Hier finden Sie die wesentlichen Unterschiede zwischen LASEK und LASIK.



LASEKLASIK
Voraussetzungen
  • Auch bei dünner Hornhaut möglich
  • Kann auch bei geringer Fehlsichtigkeit durchgeführt werden
  • Geeignet für Patienten mit trockenen Augen
  • Korrektur von höheren Fehlsichtigkeiten möglich
  • Behandlungen
  • Flap wird mit einer Alkohollösung erstellt
  • Flap wird mit einem Laser erstellt
  • Schnelle Behandlung
  • Genesungszeit
  • Wenige Wochen
  • Circa 24 Stunden bis eine Woche
  • Erfahrungen von behandelten Patienten

    Ich habe noch nie so gut gesehen wie jetzt nach meiner LASEK Behandlung.

    Rico, Weltmeister im K1

    Am Tag der Behandlung

    1. Herzlich Willkommen

      Sie werden von einem erfahrenen Team in einem unserer Optical Express Augenlaserzentren begrüßt und können noch offene Fragen klären.

    2. 3D Scan Ihres Auges

      Bei Ihrer Voruntersuchung wurden Ihre Augen mithilfe eines 3D-Scanners, dem iDesign, vermessen. Ihr Chirurg wertet dann diese Berechnungen aus und sieht somit entsprechende Abbildungsfehler Ihrer Hornhaut, die wie ein Fingerabdruck abgebildet werden. Somit wird Ihre iDesign LASEK Behandlung vollständig personalisiert und optimiert.

    3. Betäubende Augentropfen

      Vor Ihrer LASEK Augenlaser-Behandlung werden Ihre Augen mit Augentropfen betäubt. Damit kann sichergestellt werden, dass Ihre Augen während der Behandlung vollkommen unempfindlich werden und Sie keinerlei Schmerzen empfinden.

    Während der Behandlung

    1. Vorbereitung auf die Behandlung

      Bei der LASEK- oder PRK- Behandlung wird die Hornhautoberfläche (Epithel) angelöst und vorsichtig entfernt. Die darunterliegende Hornhautschicht wird anschließend mit dem Excimer-Laser behandelt.

    2. Einsatz des Excimer-Lasers

      Nun kommt der Excimer-Laser zum Einsatz. Im jetzt freiliegenden Hornhautgewebe wird mit dem Kaltlicht-Laser ein vorab exakt berechneter Anteil abgetragen. Sie hören den Laser als ein leises Ticken, spüren dabei aber nichts. Innerhalb weniger Sekunden ist Ihre Fehlsichtigkeit korrigiert. Ein hochkomplexes Blickverfolgungs-System (Eyetracking-System) sorgt während der LASEK-Prozedur dafür, dass unwillkürliche Augenbewegungen das Ergebnis nicht beeinträchtigen.

    3. Der Heilzungsprozess beginnt

      Zum Schutz des Auges wird eine weiche, luftdurchlässige Kontaktlinse eingesetzt, welche das Auge in den nächsten Tagen schützt. Diese Linse wird einige Tage nach der Behandlung wieder entfernt.

    Nach Ihrer Behandlung

    1. Was Sie nach dem Eingriff erwartet

      Im Laufe der Heilungsphase erneuert sich die Epithelschicht. In dieser Zeit können leichte Schmerzen sowie Lichtempfindlichkeit auftreten. Ihr Arzt wird Ihnen empfehlen, sich zu Hause auszuruhen, Ihre Augen möglichst geschlossen zu halten und sie für die nächsten 24 Stunden vor starker Lichteinstrahlung zu schützen.

    2. Die Augepflege

      Am ersten Tag nach der Behandlung findet die erste Nachuntersuchung statt, bei der Ihr Arzt den Heilungsverlauf prüft. Die schützende Kontaktlinse kann nach drei bis fünf Tagen entfernt werden. Die meisten Patienten bemerken bereits innerhalb der ersten Woche eine Verbesserung ihrer Sehkraft.

    3. Nachsorge

      Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihren ersten Nachsorgetermin am Tag nach der Behandlung und einen weiteren Termin nach ein bis zwei Wochen wahrnehmen. Die nächsten Nachsorgetermine erfolgen dann nach ca. einem Monat und nach drei Monaten je nach Heilungsverlauf. Um die Gesundheit Ihrer Augen langfristig zu erhalten, empfehlen wir allen Patienten, auch weiterhin jährliche Augenuntersuchungen bei ihrem Augenarzt wahrzunehmen.

    Nach der LASEK-Operation

    Laut aktuellen Statistiken macht die LASIK-Augenlaser-Methode heute > 90% aller Augenlaser-Verfahren in Deutschland aus. Trotzdem erweist sich manchmal die minimal weniger komfortable LASEK als eine gute Alternative – etwa bei dünner Hornhaut. Der Unterschied liegt in der etwas längeren Heilungsphase. Das Resultat ist bei beiden Behandlungsarten, LASEK und LASIK, jedoch gleich gut. Die Augenchirurgen klären im Rahmen der Voruntersuchung mit Ihnen ab, welche Methode für Sie am besten geeignet ist.

    Zur Voruntersuchung und zur LASEK-Operation selbst kommen Sie in eines der deutschlandweiten Optical Express Zentren. Sie befinden sich derzeit an den Standorten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Freiburg, Hamburg, Lindau, München, Nürnberg und Stuttgart.

    Bitte bringen Sie zum Schutz Ihrer Augen am Behandlungstag eine Sonnenbrille mit. Wir geben Ihnen außerdem zwei komfortable, luftdurchlässige Kunststoffschalen mit nach Hause, die Sie in den ersten Nächten nach der Behandlung über den Augen tragen sollten. So verhindern Sie ein unbewusstes Reiben der Augen. Wie bei jeder anderen Augenlaser-Behandlung werden Termine zur Nachuntersuchung vereinbart.

    Fragen zur LASEK-Behandlung

    • Bin ich für eine LASEK-Augenlaser-Behandlung geeignet?

      Die kurze Antwort lautet: Die meisten Menschen sind geeignet.

      Die meisten Personen über 18 Jahre können mit LASEK behandelt werden, sofern ihre Sehschärfe sich seit mindestens 12 Monaten nicht verändert hat. Eine detaillierte Voruntersuchung klärt die Einzelheiten Ihrer Situation und gibt Aufschluss darüber, welche Augenlaser-Methode für Sie passend ist.

    • Können beide Augen gleichzeitig behandelt werden oder muss ich zweimal zur LASEK kommen?

      Die kurze Antwort lautet: Nein.

      Im Normalfall werden bei der LASEK beide Augen am selben Tag behandelt.

    • Werde ich nach der LASEK-Behandlung Schmerzen haben?

      Die kurze Antwort lautet: Generell nein.

      Ihre Augen werden vor der Operation mit anästhesierenden Augentropfen betäubt, sodass Sie von der Behandlung selbst nichts spüren werden. Wenn die Wirkung der Tropfen nachlässt, können innerhalb der nächsten 24 bis 48 Stunden ein Fremdkörpergefühl oder auch leichte Schmerzen in den Augen auftreten. Diese sind mit handelsüblichen Schmerzmitteln gut in den Griff zu bekommen und verschwinden meist sehr schnell. Am Tag der Operation sollten Sie sich auf jeden Fall nach Hause fahren lassen.

    Haben Sie Fragen?

    Besuchen Sie unsere Seite mit den Antworten zu den FAQs.

    Zu den FAQs